Essays / categories / Blog

Endlich beflügelt

Gilles Savary ist Berufspilot und Safety Manager in der Luftfahrt. Er brauchte Fotos. Am liebsten von sich und einem Flugzeug. Also haben wir am Flughafen probiert, an einen Flieger ranzukommen. Zu kompliziert. Aber da ist doch – die alte IL 62! Mitten in Leipzig, quasi. Hier, fast am Rande der Stadt wurde der Vogel als Event-Kneipe wieder flott gemacht und schwebt sein ein paar Jahren auf dicken Säulen. Man kann dort Kaffee trinken oder Geburtstag feiern.

Und: Pilotenfotos machen! Nach mehreren wetter- und terminbedingten Fehlstarts hat es nun Mitte September geklappt. Wir charterten den Flieger frühmorgens um sieben und waren doch ganz begeistert von den Ergebnissen!

Und hier noch ein kleines Making-of:

Gern im Stern

Heute gibt's den neuen STERN zum Titelthema "Mensch, Mama". Da geht es um verschiedene Ansätze des Mutter-Seins, auch und gerade im Hinblick auf Familie und Beruf. Und eine schöne Doppelseite, die das Thema eröffnet, letzte Woche bei besten Bedingungen mit der netten Familie Richter bei Chemnitz von mir fotografiert:

Walser XXL

Zufällig habe ich dieser Tage in der TAZ am Wochenende geblättert – und bin prompt über ein monochromes Werk aus meinen Archivbeständen (vertrieben durch Visum) gestoßen. Nicht gerade klein und einer der Hingucker der Ausgabe vom 21./22. März. Und zudem noch ein sehr witziges Interview. Da freute sich ganz kurz des Fotografens Herz, denn: So soll es sein!

Im Rahmen der Buchmesse hatte ich vor zwei Jahren den Großschriftsteller Martin Walser vor der Linse. Und weil das damalige Centraltheater so schrill orange illuminiert war, bat ich ihn, in diesm Teil des Foyers zu posieren. Was sich schließlich als nachhaltig erwiesen hat. Bittesehr:

Kugelradelrund

Gerade macht das Fotografenleben richtig Spaß! Für ein Berliner Magazin reise ich durch die Gegend. Im Gepäck: Weltkugeln aller Größen. Und Formen: Diese unten zum Beispiel dienten in Zürich als Staffage. Mit Helium befüllt in einem Fachgeschäft radelte ich mit einem geliehenen Velo durch die eiskalte Stadt, um sie alsdann als Requisite nutzen zu können. Zum Glück war's den Schweizer Schutzmännern wohl zu kalt, sonst hätt's bestimmt 'ne Strafe gegeben für Radln mit Ballonen am Lenker - wo kämen wir da hin.

Schade, dass ich keine Selfie-Stange habe, sonst hätte das ein prima Beweisbild ergeben. Vielleicht sollte ich mal investieren?

Ach ja: Die Ergebnisse aller kugelrunden Einsätze werden hier bald publiziert, aber noch isses nicht fertig!

Zürcher Leihradl.

Bodos ärgster Gegner

Heute in der ZEIT gibt's ein schönes großes Bild, dem man nicht ansieht, dass es unter widrigen Bedingungen kurz unterm Nullpunkt gemacht wurde. Oder?

Protagonist war Mike Mohring, CDU-Fraktionschef im Thüringer Landtag  

EINLEUCHTEND - der Assistent im Bild

... Eine fast unendliche Geschichte! Gute Fotos brauchen Personal – und darum muss oft ein Assistent mit ans Set! Ein Assistent? Sagen wir DER Assistent. Er heisst Nils Petersen und ist die gute Seele rund um die Kamera. Immer früh auf den Beinen, immer an Ort und Stelle, immer helfend zur Hand. Insbesondere bei Porträtjobs darf er nicht fehlen, schließlich muss alles auf den Punkt stimmen, wenn der- oder diejenige, um den sich der Job dreht, abzulichten ist.

Ergo muss früher oder später der Herr Petersen ran und den Dummy spielen für die Leute, die nachher inszeniert werden. Einleuchten, Nils hinstellen, Ergebnis betrachten – dann wird es ernst. Was wäre das Einleuchten ohne Herrn Petersen? Dabei entstehen immer wieder nette Bilder vom doubelnden Assistenten. Eine Auswahl gibt es hier zu sehen! Die Reihe wird ab und zu ergänzt.

Seit 2016 auch ab und zu von Markus Kämmerer.

Leuchtet ein, oder?

Über den Rand geschaut

Manchmal steckt der Teufel ja im Detail. Oder es passieren Dinge am Rande, die kaum wahrgenommen werden. Oder am Horizont taucht irgend etwas auf, das sich als MOTIV eignet.

Na, und dann drückt er ab, der Fotograf. Hier sind solche Motive. Wahllos im Vorübergehen geschossen. Nebenprodukte. Entdeckungen. Bittesehr!

 

Sehsam öffne Dich!

Sehsam hat nichts mit orientalischem Gebäck zu tun, sondern mit guter Gestaltung. Jedenfalls in diesem Kontext. Gleich ein paar Straßen weiter südlicher von meinem Büro sitzen zwei nette Grafiker und machen sehr nette Grafik. Und da nett und nett sich gut gesellt, haben wir vor ein paar Wochen nette Fotos von Janine und Alexander in ihrem Büro gemacht.

Nun ist die neue Website online und alle sind glücklich. Man findet sie – wo wohl: unter www.sehsam.de

Und das ist sie wirklich, die Seite, und auch das, was die beiden machen.

Das Wetter.

Website Sehsam

Jetzt gedruckt: Der Flyer für das BMW Werk Leipzig

Am ersten Juli-Wochenende haben wir die Arbeiten an den Fotos für den neuen Flyer für das BMW Werk Leipzig beendet. Kurz nach Stillstand der Bänder positionierten wir den neuen i3-Elektrowagen und einen 1er Coupé am Ende des Lichttunnels und schossen die Bilder. Da um diese Uhrzeit keine Arbeiter mehr vor Ort waren, mussten Assistent Nils sowie die beidem BMW-Mitarbeiter Hanna und Alexander als Models herhalten, es ist wohl nicht aufgefallen...

Vorher hatten wir bereits an optisch noralgischen Punkten in der Fabrik fleißig fotografiert. Die Ergebnisse sind nun seit Mitte September fein gedruckt und gefaltet für alle Besucher des Werkes sicht- und mitnehmbar. Auf Deutsch und Englisch. Und weil das gute Stück so vielfältig ist, gibt's hier zum Beweis einen Film:

Neustart – Willkommen!

Herzlich willkommen auf meinen neuen Seiten! Es wurde ja auch langsam Zeit, dass hier mal ein frischerer Wind weht. Und nun – endlich – ist es vollbracht – die neue Website ist online!

Es warten interessante Ausschnitte meines Schaffens auf neugierige Betrachter. Danke, liebes Sommerloch, dass Du mir die Zeit gegeben hast, mich neu zu sortieren!

Von nun an wird sich hier nicht nur öfter mal etwas ändern an den Bilderstapeln, nein, es gibt jetzt auch eine Art Blog mit Neuigkeiten und Verweisen auf aktuelle Projekte. Oder hin und wieder ein kleines Making of als Film. Und schon sind wir mittendrin...

Bleiben noch kurze Worte des Dankes: An Silke Schaffrath für das frische Design sowie an Anja Lehmann für das Programmieren all dieser Visionen. Das habt Ihr fein gemacht!

Und nun: Viel Spaß beim Surfen und klicken. Ich hoffe, alles funktioniert auf allen Systemen so, wie man das im Jahr 2013 erwarten sollte. Wenn nicht, freue ich mich über Ratschläge. Und gerne auch über Feedback!

Ein Schlüssel-Erlebnis?

Ein kleiner lustiger kurzer Kinderfilm, im Juni zum Spaß ganz spontan mit dem eigenen Sohn in Berlin gedreht. Ab und zu mal über den Tellerrand zu blicken, das kann ja auch Spaß machen. Zumal, wenn dann die Weiterverarbeitung noch stimmt: Danke, Schnittmeister Christian Griebel für den flotten Schnitt und die Veredelung des Rohmaterials!

Und natürlich Danke an Hauptdarsteller Hannes für Deinen unermüdlichen Eifer, die Karre aufzukriegen. Jugend forsch(t)!

Von Schnippstartern und Cabrios

Im Leipziger BMW Werk passiert derzeit sehr viel, und weil das so ist, waren wir oft dort in den letzten Wochen und Monaten! Eine der größten Herausforderungen war am 14. Juli: Der Mitarbeiter- und Familientag. Bis zu 10.000 Leute wurden erwartet.

Und von mir bzw. uns: Die Erstellung von bleibenden Andenken möglichst vieler Teilnehmer - in Form von Fotos! Dazu haben wir uns im Vorfeld zusammen mit den Organisatoren von BMW einige Gedanken gemacht und schließlich folgendes ausgeheckt: Am Ende der Fertigungslinien, im Lichttunnel, steht zufällig ein Cabrio. Und eine Windmaschine. Und ein Fotograf. Und eine Druckstation.

Und dann kommen die Leute, setzen sich in das Auto, KLICK, steigen aus, ZACK bekommen ihr Bild. Hat geklappt! Dank ausgefeilter Logistik und einem duften Team (wir waren insgesamt fünf Leute) haben wir an diesem Tag hunderte Bilder im Format 20x15 gedruckt und abends keine Autos und Motorräder mehr sehen können, um ehrlich zu sein.

Motorräder? Ja, denn da war ja da noch Station zwei, das Motorrad! Draussen auf dem Freigelände stand es in einem Zelt. Und es konnte wunderbar Schnippstart machen. Was für eine Gaudi für alle, denn auch hier gab es ein Foto-to-go. Und für uns zum Glück keinen Sonnenstich! Alles hat prima geklappt und nicht nur die Fotografierten, auch unsere Auftraggeber waren's vollends zufrieden.

Danke Lise, Nancy, Tilman und Nils für Euren Einsatz! Hier eine kleine Zusammenfassung im Film:

Und eine kleine Fotoschau:

MAKING OF: Wie die Zahnbürste fliegen lernt

Hier sieht man, wie die Chefin von Deutschalnds zweitgrößter Zahnbürstenfabrik zur Dirigentin wird. Für CICERO war ein Mittelstandsporträt zu machen, und wir haben es so gelöst: